Am Gautor 15
55131 Mainz
Tel.: 06131/27012-0
Fax: 06131/2701222
Kontakt  Impressum
Suche

Aufgaben der PKA

Die Tätigkeit einer PKA ist im kaufmännisch-organisatorischen Bereich der Apotheke angesiedelt. Dementsprechend liegen die Schwerpunkte in folgenden Bereichen:

  • Betreuung des Warenlagers einer Apotheke, d. h. Bestellung der benötigten Arzneimittel, Kontrolle des Wareneingangs und Verantwortung der sachgerechte Lagerhaltung
  • Tätigkeit in der Büroorganisation und im Rechnungswesen und Mitwirkung bei der Rechnungsausstellung, Rezeptabrechnung und im Schriftverkehr
  • Beratung über diätetische Lebensmittel, Produkte der Körper- und Säuglingspflege, Verbandmittel, Krankenpflegeartikel, Kosmetika
  • Unterstützung bei der Herstellung und Prüfung der Arzneimittel und bei der Vorbereitung der Arzneimittel zur Abgabe
  • Tätigkeiten im Bereich des Marketings, z. B. durch Mitgestaltung und Preiskalkulation des Freiwahlsortiments, Warenpräsentation und Schaufenstergestaltung

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt im dualen System, d. h., dass die Auszubildenden in einem Betrieb (in den meisten Fällen in einer öffentlichen Apotheke), praktische ausgebildet werden und parallel dazu die Berufsschule besuchen.

Da die Tätigkeit der PKA im kaufmännisch-organisatorischen Bereich der Apotheke angesiedelt ist, liegen die Schwerpunkte der Ausbildung in folgenden Bereichen:

  • Warenwirtschaft, z. B. Bestellung der Arzneimittel, Bevorratung und Preisbildung
  • Lagerhaltung unter Beachtung der Verfallsdaten, Lagerungstemperatur und besonderen Lagerungsorten, z. B. für Betäubungsmittel
  • Bearbeitung von Rechnungen und Umgang mit der EDV
  • Zuarbeiten zur Herstellung, Prüfung und Abgabe von Arzneimitteln
  • Besonderheiten des Arbeitsplatzes Apotheke und dessen Stellung im Gesundheitssystem sowie die für PKA relevanten rechtlichen Bestimmungen
  • Ergänzung durch entsprechende fachbezogene Berufsschulfächer

Anmeldung zur Abschlussprüfung

Es wird gebeten, die Anmeldung zur Prüfung der Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten im Sommer 2017

bis spätestens Freitag, den 03.03.2017 um 15.30 Uhr

schriftlich vorzunehmen.

 

Verspätet eingehende Anmeldungen können zu einer Nichtzulassung mit allen sich darauf ergebenden Nachteilen führen.


Die Anmeldung soll auch dem Anmeldeformular der Landesapothekerkammer, durch den Auszubildenden selbst erfolgen.


Die Apothekenleiter werden gebeten die Auszubildenden schon jetzt auf diese Anmeldeforst hinzuweisen.


Zur Abschlussprüfung wird zugelassen, wer die Ausbildungszeit zurückgelegt hat oder wessen Ausbildungszeit nicht später als 2 Monate nach dem Prüfungstermin endet. Der Termin für die schriftliche Prüfung ist voraussichtlich Mai / Juni 2017.

 

Der Anmeldung zur Prüfung sind beizufügen:

  1. Bescheinigung über die Teilnahme an der Zwischenprüfung (soweit ein Zwischenprüfungszeugnis nicht vorhanden ist, wird um Begründung gebeten, warum an der Zwischenprüfung nicht teilgenommen wurde)
  2. das vorgeschriebene Berichtsheft (Ausbildungsnachweis), geführt bis zur Anmeldung (auch bei Wiederholern)
  3. das letzte Zeugnis der zuletzt besuchten Berufsschule (wurde keine Berufsschule besucht, dann das Zeugnis der zuletzt besuchten sonstigen Schule)
  4. Bescheinigung über die Teilnahme an einem Ersthelferkus gemäß den Vorschriften der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege
  5. ggf. weitere Ausbildungs- und Tätigkeitsnachweise
  6. tabellarischer Lebenslauf, aus dem sich insbesondere auch der genaue Beginn der Ausbildungszeit, die Lehrapotheke und der Ausbilder ergeben
  7. Angabe, ob es sich um eine Wiederholungsprüfung handelt und falls ja, vor welcher Prüfungskommission die vorherige Prüfung abgelegt wurde.

 

Die unter 1 bis 7 ausgeführten Unterlagen sollten in einem außen mit dem Namen der Auszubildenden beschrifteten Hefter eingereicht werden. Die Vorlage des Ausbildungsvertrages und des Zeugnisses des Ausbilder ist nicht erforderlich.

Die Prüflinge folgender Berufsschulen senden Ihre Anmeldung an angegebene Adresse:

Berufsschule Ludwigshafen
Dr. Hans-Jürgen Nägler, Sonnen-Apotheke, Goethestr. 7, 67435 Neustadt
Berufsschule Kaiserslautern
Stefan Littek, Hildegardis-Apotheke, Hilgardring 56-58, 67657 Kaiserslautern
Berufsschule Mainz
Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz, c/o Martin Grigat, Am Gautor 15, 55131 Mainz
Berufsschule Koblenz-Montabaur
Iris Wetterauer-Pospich, Apotheke an der Goldgrube, Lindenstr. 28, 56073 Koblenz
Berufsschule Wissen-Altenkirchen
Bernhard Pohlmann, Neue Apotheke, Lindenallee 13, 57577 Hamm / Sieg
Berufsschule TrierKerstin Iversen, Stern-Apotheke, Bahnhofstr. 32, 54329 Konz

Fort- und Weiterbildung

Es besteht die Möglichkeit der Weiterbildung bei der IHK zum Fachwirt für Betriebswirtschaftslehre (BWL).


Weiterhin bieten private Institute auch Fortbildungen zur Fach-PKA Kosmetik an.