Am Gautor 15
55131 Mainz
Tel.: 06131/27012-0
Fax: 06131/2701222
Kontakt  Impressum
Datenschutz
Suche

Nationaler Integrationspreis der Bundeskanzlerin für Projekt der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz


Dr. Frank-J. Weise (Jury), Annette Widmann-Mauz (Staatsministerin), Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Sami Khedira (Jury), Dr. Andreas Kiefer (Präsident der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz); Copyright: BFB / Henning Schacht

Copyright: BFB / Henning Schacht

Copyright: BFB / Henning Schacht

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute das Projekt "Integration durch Qualifizierung - Apotheker für die Zukunft" der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz (LAK) mit dem Integrationspreis 2019 ausgezeichnet. Das Projekt fasst verschiedene Maßnahmen zur Arbeitsmarktintegration zusammen. So können die ausländischen Apotheker ihre fachspezifischen und sprachlichen Fähigkeiten in Kursen verbessern. Zusätzlich betreuen ehrenamtliche Apotheker als Tutoren jeden Projektteilnehmer individuell. Sie vermitteln den Migranten gesellschaftliche und kulturelle Werte, das Prinzip beruflicher Selbstverwaltung und die Bedeutung des Ehrenamtes. "Als Freiberufler haben wir Apotheker die Aufgabe, uns um die Menschen zu kümmern - auch um ausländische Apotheker als zukünftige Arbeitnehmer und Kollegen in der Apotheke vor Ort", sagt LAK-Präsident Dr. Andreas Kiefer, dem die Bundeskanzlerin heute die Preisurkunde im Kanzleramt feierlich überreichte. "Es ist toll mitzuerleben, wie intensiv gearbeitet, oft gemeinsam gelacht wird und alle profitieren", so Kiefer weiter. Bislang zählt das Projekt 56 erfolgreiche Teilnehmer. Projektpartner der LAK sind Medici in Posterum und das IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz.

Damit ausländische Apotheker in Deutschland als Apotheker arbeiten dürfen, muss sowohl ihre fachliche als auch ihre sprachliche Qualifikation sichergestellt sein. Dazu dient ein Anerkennungsverfahren, das die bundeseinheitlich vorgegebenen Qualitäts- und Sicherheitsstandards erfüllt. Soweit Migranten, etwa nach dem Ende eines Fluchtgrundes, in ihre Heimat zurückkehren, dient das Projekt auch dem (Wieder-)Aufbau eines funktionierenden Arzneimittelversorgungssystems in diesen Ländern. Das kann dazu beitragen, Fluchtursachen zu begegnen.

Der Nationale Integrationspreis der Bundeskanzlerin würdigt seit 2017 Einzelpersonen, Gruppen oder Organisationen, die sich in beispielgebender Weise um die Integration von Migranten verdient gemacht haben. Das Projekt "IQ - Apotheker für die Zukunft" wurde vom Bundesverband der Freien Berufe (BFB), dem Spitzenverband der freiberuflichen Kammern und Verbände, vorgeschlagen. "Menschen durch Ausbildung und Arbeit zu integrieren ist der beste Weg, um ihnen Perspektiven zu bieten und das Ankommen in unserer Gesellschaft zu erleichtern", so Prof. Dr. Wolfgang Ewer, Präsident des Bundesverbandes der Freien Berufe e.V..

Die Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz ist die öffentlich-rechtliche Berufsstandesvertretung der ca. 3.500 Apothekerinnen und Apothekern in Rheinland-Pfalz. Sie ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung. Die LAK versteht sich als Dienstleistungsorganisation, wirkt bei den Aufgaben des öffentlichen Gesundheitswesens mit und nimmt die Interessen ihrer Mitglieder gegenüber Staat und Gesellschaft aktiv wahr.

Weiterführende Informationen finden Sie unter www.lak-rlp.de und www.apotheker-fuer-die-zukunft.de

Den Preisträgerfilm finden Sie hier.

Den Preisträgerfilm sowie den Trailer können Sie mit nachfolgendem Link herunterladen: https://we.tl/t-YG66XQljFc

Hier finden Sie auch die Pressemitteilung der Bundeskanzlerin vom 8. November 2019.

Weitere Pressemitteilungen bzw. Veröffentlichungen


Ihr Ansprechpartner:
Joachim Thoss
Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz
Tel.: 06131-27012-14
Joachim.Thoss(at)lak-rlp.de