Details

Montag, 20.04.2020 19:30 - 21:30
Phytopharmaka für Männer
Oft wird über eine unterschiedliche Wirkung von Arzneimitteln bei Mann und Frau diskutiert. Zusätzlich gibt es aber auch Indikationen, die lediglich ein Geschlecht betreffen, so zum Beispiel Prostataleiden und die erektile Dysfunktion. Neben diesen beiden Indikationen wird auch die gefürchtete "Männergrippe" nicht selten mit Phytopharmaka therapiert. Zur Behandlung der benignen Prostatahyperplasie stehen unter anderem Phytopharmaka auf Basis von Sägepalme, Brennnessel und Kürbiskernen zur Verfügung. In der Apothekenpraxis muss hierbei nicht nur zwischen Mono- und Kombinationspräparaten unterschieden werden. Letztlich gilt es in der konkreten Patientensituation abzuwägen, ob eine Selbstbehandlung möglich ist oder nicht. Da alle chemisch-synthetischen Therapieoptionen einer erektilen Dysfunktion verschreibungspflichtig sind, fragen betroffene Patienten nicht selten nach verschreibungsfreien, pflanzlichen Optionen. Der Markt ist mehr als unübersichtlich und vielfältig. Unser Vortrag geht
Referent(en):
Zielgruppe:
Apotheker, pharmazeutisches Personal
Kostenbeitrag:
kein Beitrag
Kategorie:
3
Punkte:
3

Veranstaltung wurde abgesagt. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.